Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1
other Tek / Re: 5223 Digitizing
« Last post by Martin on July 31, 2017, 06:07:08 PM »
ich suche den dicken Knopf von der 5B25N  (7B50-51-71..)  = 336-1103-00

http://www.wellenkino.de/video/plot.AVI  extra langsam eingestellt zum filmen
mein ZSK2 hat 3 mods von mir bekommen:

1.) ext. pen lift control Buchse
2.) die weiße Aludibondplatte mit den Büroklammern ist ersetzt durch weiß gepulvertes Stahlblech, seitdem nimmt er Neodyms zum Papierfestmachen. Genial  :)
3.) Stifthalter M10x0,7 ersetzt durch "Universal-Alleshalter". Er nimmt jetzt auch Stifte vom Aldi..
2
other Tek / TAS 465
« Last post by TekMan on July 24, 2017, 02:07:54 PM »
Der TAS 465: 100 MHz, 2 Kanal, on screen Display.

Innen sehr aufgeräumt . Das Frontend erinnert an eine Vorgängerversion der TDS210/220 (hier natürlich ohne A/D Wandler): eine Platine, alle Vorteiler/Amplifier unter einem 5x10 cm Kühlkörper verborgen.

Endverstärker/HV-Strahlaustastung dann auf separater Platine. Jede Menge "PC slot" steckplätze für Optionen.

Schaltnetzteil wurde von Tektronix extern dazugekauft, dort wird auch gleich die HV für die (analoge) CRT erzeugt.

Das scheint unisono bei TAS455/465/475 so zu sein. Seitlich an der Gehäuse Längsseite: Großer Lüfter (Pabst bzw. Rotron). Für die 100 VA Aufnahme Leistugn eher nicht nötig.

Mich persönlich hat das Gerät nicht überzeugt, das mag aber auch daran liegen dass ich ein 24xx/4xx-Serien Analog Fan bin .-)
.
3
other Tek / Re: 5223 Digitizing
« Last post by TekMan on July 24, 2017, 01:58:35 PM »
Der 5223 ist schon nett, ist hier im Raum Stutgart häufig aufgetaucht. Wohl eines der Geräte, die die hiesigen Automobil- und AE-Zulieferer bei der Entwicklung eingesetzt haben in den 70er/80er Jahren.

Ich hatte so ein Teil auch mal, aber der arg langsame Digitzer hat mich nciht überzeugt.
4
other Tek / 5223 Digitizing
« Last post by Martin on July 22, 2017, 07:11:41 PM »
 :) ein 5223 Digitizing mit Opt.10 GPIB
Er sucht noch einen Knopf für seine 5B25N
Das Gerät verfügt auch über X+Y+Pen Lift für Plotteransteuerung. Unter den 5k ist der schon was sehr exotisches. Leider auch selten.
lG Martin

5
Verstärker / Re: Amplifier ohne CD
« Last post by Martin on April 06, 2017, 08:08:24 PM »
 :)
6
Verstärker / Re: Amplifier ohne CD
« Last post by Martin on March 18, 2017, 10:27:06 AM »
da kommen zum Abschluß noch schwarze Hauben drüber, das ist schon so geplant.
Damit eventuelle Änderungen berücksichtigt werden können mach ich die Hauben erst wenn er spielt

lG Martin
7
Verstärker / Re: Amplifier ohne CD
« Last post by TekMan on March 17, 2017, 09:34:20 AM »
Ein Tipp: Die grauen Trafo-Kernbleche ebenfalls schwarz lackieren (oder mit Gewebeband schwarz überziehen).

Die Anordunung: Sieht dann deutlich "stimmiger" aus .-)
8
Verstärker / Re: Amplifier ohne CD
« Last post by Martin on March 15, 2017, 05:24:33 PM »
er wächst prächtig :)
9
Verstärker / Amplifier ohne CD
« Last post by Martin on March 11, 2017, 02:26:36 PM »
 :)  Kernsanierung eines RIM Imperator ca 1960

EL84ul/pp mit Klangregelung, mischbaren Eingängen, Mikrofon.
Der Originalaufbau des Gerätes war KRAUT + RÜBEN, unzumutbar.
Ich hab mich daher entschlossen das komplette Chassis neu anzufertigen und das Gerät komplett neu aufzubauen, die Anordnung wurde radikal verändert.
Es wird in lötleistentechnik gearbeitet, mit Kabelbaum / Knötchen. Da sich die meisten Menschen unter einem Imperator etwas schwarzes vorstellen bau ich das ganze Ding in schwarz auf.
Ein 12-Röhren-Stereoverstärker, Funprojekt. Das Gehäuse und alle Bedienelemente bleiben original. Die Schaltung wird nicht verändert, lediglich die Versorgung.

10
other manufacturer / Re: Radford low distorsion oscillator (audio)
« Last post by TekMan on December 19, 2016, 09:09:01 AM »
Freut michdas ich helfen konnte mit meinen Infos, immer wieder gern.

Ja, an den Aufbau separat habe ich auch schon gedacht. Es existiert da eine seit mehreren Jahren bei mir vorhandene Lösung mit LED/Optokopler und Wien-Brücke. Das hat mir bisher gereicht. Der Aufbau war überschaubar, und irgendwo so im Bereich unter 0.01% Klirr. 10 Hz bis 100 kHz.

Der Reiz an  der Radford Lösung ist wohl eher die Variante mit dem 3-Poti abgestimmten Filter. Das ist eher selten, Wien ist ja das meist angetroffene System.
HP ist AFAIR auch auf der Wien-Lösung eingestiegen.

Somit: Ja, sollte man mal aufbauen. Ist ja mehr eine Zeit als eine Geldfrage wenn/solange es Hobby ist.

Durchgängige Messung (Sweep) vs. Festfrequenzen: Nun, ich tendiere zum Sweep. Einfach, weil ich bei Einzelmessungen nie 100%ig sicher sein kann, "Ausreißer" in der Kurve ausgeschlossen zu haben.
Mag aber sein, das ich da zu skeptisch bin.
Pages: [1] 2 3 ... 10