Author Topic: mal was zum grinsen  (Read 656 times)

Martin

  • Verified
  • Posts: 130
    • View Profile
mal was zum grinsen
« on: July 13, 2016, 05:21:23 PM »
ich restaurier grade diese wunderschöne Stoppuhr...

Philips, Kurzzeitmesser.
Gebaut bei Elektro Spezial in Hamburg, 60er Jahre. 14 Röhren, ein Röhrenquarz 10kHz, 2 Lämpchen.

http://www.wellenkino.de/pt1310/2002-04/DSCF0004.AVI  (video, 15MB)

zu lesen ist das so:  99 komma 9999 Sekunden.
Bitte beachten: Das Komma hinter der zweiten Röhre, = Glühlämpchen

lG Martin


Martin

  • Verified
  • Posts: 130
    • View Profile
Re: mal was zum grinsen
« Reply #1 on: July 22, 2016, 10:02:29 PM »
kleine Korrektur.

Ich fand im Oszillatormodul eine EA76 die ich erst für ein Glimmlämpchen hielt.
Also betreibt es 15 Röhren  :)
Das sind übrigends E1T Röhren. Sie können selbst zählen und zeigen das auch direkt an. Da haben die alten Ingenieure tief in die Kiste griffen !
Sehr sammelwürdig sowas.
Das Gerät ist mit steckbaren Modulen ausgestattet, jedes enthält eine E1T und eine E90CC die zum zählen mitbenötigt wird.
Es gibt drei Sorten Module (von Philips hergestellt):

Zählmodul
Zählmodul mit Komma (gestanztes Loch, beleuchtet mit einem Glühlämpchen)
Oszillatormodul (das war wohl ein Leermodul dass der Hersteller sich selbst bestückt hat, hier wars die Elektro Spezial, eine Philipstochter)

Zu bemängeln ist die unstabilisierte Versorgung die so garnicht zu den engen Toleranzen passt die diese Zählröhren haben, die Spannungsfenster sind sehr klein, das erfordert schon 1% Bauteile). Genau da wurde bei der Restauration auch gearbeitet, die Spannungen stimmten nicht mit den Sollwerten aus dem E1T Datasheet überein. Nach erfolgter korrektur (par Parallelwiderstände auf der +11,9V und auf der +156V) gings ihm gut, seitdem zählt er fleißig  :) 2 überalterte Sieb C wurden gewechselt um unerwünschte 100Hz auf den Versorgungen zu minimieren.
Man kann das Gerät zB einsetzen um mithilfe eines Schalt-Tabletts die Zeit zu messen die benötig wird um ein Bierchen zu nehmen, leerzutrinken und wieder hinzustellen.
Die Auflösung beträgt 1/10.000sek., es benötigt 100 Watt.

Video neu: hier zählt es nun richtig, auch der Übergang 8-9-0 ist korrekt.
http://www.wellenkino.de/pt1310/3.AVI

Für die Versorgungen gilt:
+11,9V  +/-150mV (möglichst noch genauer! kritisch)
+156V +/- 1,5% (möglichst noch genauer)
+300V so einigermaßen, nicht so kritisch. Überspannung beleuchtet benachbarte Zählfelder leicht mit, daher sind 300V +0 ratsam.

lG Martin

- Bild -
Das zweite Modul ist die Version mit dem Komma, das letzte enthält den Oszillator + Start/Stopp FF, realisiert mit 2x E90CC, einem Röhrenquarz 10kHz und einer EA76 sowie drei OA85.
« Last Edit: July 23, 2016, 07:49:30 AM by Martin »

Martin

  • Verified
  • Posts: 130
    • View Profile
Re: mal was zum grinsen
« Reply #2 on: July 24, 2016, 09:59:02 PM »
den zerstörten Taster hab ich auch perfekt repariert.

Die Restauration ist nun abgeschlossen.